• A +
  • A
  • A -
Menü


Das BMW Group Werk Leipzig und die Krieger+Schramm Unternehmensgruppe gewinnen Gold im Ludwig Erhard Preis.

Preise an acht Teilnehmer des Wettbewerbs für Spitzenleistungen verliehen.

München, 16. September 2021. Die Initiative Ludwig-Erhard-Preis e.V. (ILEP) hat acht Organisationen für ihre ganzheitlichen Managementleistungen ausgezeichnet. In der Kategorie große Unternehmen ging der Ludwig Erhard Preis in Gold an das BMW Group Werk Leipzig, das den Excellence-Ansatz mit überzeugenden, in der Branche bisher so noch nicht wahrgenommenen Nachhaltigkeitskonzepten umsetzt. In der Kategorie Mittelstand war die Krieger+Schramm Unternehmensgruppe aus Dingelstädt erfolgreich und erhält ebenfalls den Ludwig Erhard Preis in Gold, insbesondere für ihre umfassende Qualitätsorientierung.

Das DRK-Krankenhaus Clementinenhaus aus Hannover konnte als bestes Krankenhaus erneut den Ludwig Erhard Preis in Silber in der Kategorie Mittelstand erringen. Die Lock Antriebstechnik GmbH aus Ertingen darf sich nach Bronze in 2019 dieses Jahr über Silber freuen. Die Hornhautbank Aachen - Teil der Augenklinik der Uniklinik der RWTH Aachen – verbesserte sich ebenfalls auf Silber in der Kategorie kleinste Organisationen.
Mit Bronze wurde die LVR-Klinik Köln als große Organisation ausgezeichnet, ein weiterer Bewerber aus dem Gesundheitswesen. Ebenso hat die Rehabilitationsklinik Höhenried der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd eine der begehrten Bronze-Trophäen für sich gewinnen können. Last but not least sicherte sich die R.iT GmbH aus der IT-Dienstleistungsbranche den Ludwig Erhard Preis in Bronze in der Kategorie kleine Unternehmen.

Viele Organisationen aus dem Gesundheitswesen erfolgreich.
Thomas Kraus, Vorsitzender der Initiative Ludwig-Erhard-Preis, hob die besondere Leistung der diesjährigen Bewerber hervor, sich selbst in der herausfordernden Pandemie-Situation der Bewertung durch die Teams des Ludwig Erhard Preises zu stellen.

Die diesjährigen Platzierten haben gezeigt, dass die Umsetzung des Excellence-Ansatzes der EFQM die Resilienz und die Agilität der Organisationen verbessert. In der herausfordernden Zeit konnten sie zeigen, dass in jeder Problemstellung auch die Chance zum Lernen und Adaptieren liegt. Erfreulich sei die zunehmend stärkere Durchdringung des Gesundheitswesens, die sich inzwischen auch auf Preisträgerniveau zeigt. Dr. Wolfgang Schirmer stellte als Vorsitzender der Jury fest, dass die Reife der umsetzten Nachhaltigkeitskonzepte mit jedem Jahr höher wird. „Wir haben uns in der Jury gefreut, wie viele unserer Platzierten und Preisträger dieses Thema bereits auf einem herausragenden Niveau umgesetzt haben. Insbesondere die Gold-Preisträger können dazu viele gute Praktiken zeigen.“

Der Zweck der Initiative Ludwig-Erhard-Preis e.V. ist die Verbreitung des Excellence-Gedankens in Deutschland. Die Initiative kooperiert mit „Deutschland – Land der Ideen“, der gemeinsamen Standortinitiative von Bundesregierung und deutscher Wirtschaft, um Spitzenleistungen in Deutschland sichtbar zu machen.