• A +
  • A
  • A -
Menü

Psychosomatik

Wer sich in einer psychischen Krise befindet, braucht einen geschützten Rahmen und ein individuell zugeschnittenes Therapiekonzept, um Gleichgewicht und Lebensfreude wieder zu erlangen. Wir bieten Ihnen Gruppen- und Einzeltherapien, die von einem festen Bezugstherapeutenteam betreut werden. In einem bis zu 6wöchigen Aufenthalt absolvieren Sie gemeinsam mit den anderen Gruppenteilnehmern Therapiebausteine, die eine ganzheitliche und aufeinander aufbauende Therapie ermöglichen.

Indikationen

Patienten mit folgenden Krankheitsbildern profitieren erfahrungsgemäß besonders von unserem Therapie-Programm:

  • Depressive und ängstliche Zustände
  • Angststörungen mit und ohne Panikattacken
  • Somatoforme Störungen (funktionelle körperliche Beschwerden, z.B. Schmerzsyndrome, funktionelle Magen-Darmstörungen, Fibromyalgie, Chronic Fatigue Syndrom ect.)
  • Belastungsreaktionen
  • Anpassungsstörungen
  • Körperbezogene Ängste
  • Stresssyndrome
  • Sexuelle Funktionsstörungen
  • Nicht-organische Schlafstörungen
  • Burn-out-Syndrome
  • Mobbing-Probleme
  • Konfliktreaktionen
  • Verarbeitung schwieriger Lebenssituationen (z.B. Trauer, Krankheit) 

Bei folgenden Krankheitsbildern bitten wir um vorherige Kontaktaufnahme zur Klärung im Einzelfall:

  • Essstörungen (Anorexie, Bulimie)
  • Zwangsstörungen
  • Dissoziative Störungen
  • Persönlichkeitsstörungen

Kontraindikationen

Wir behandeln nicht bei:

  • Suchtkrankheiten mit körperlicher Abhängigkeit
  • Schweren Persönlichkeitsstörungen
  • Akuten Psychosen
  • Akuter Suizidalität

Diagnostik

Zur Standarddiagnostik für jeden Patienten gehören

  • Ärztliche Untersuchung
  • Psychologische Untersuchung
  • Psychologische Testdiagnostik
  • Ruhe- und evtl. Belastungs-EKG
  • Laborscreening (Blut- und Urinuntersuchung)

Vertiefende Untersuchungen erfolgen je nach Aufnahmebefund.
Um Doppeluntersuchungen zu vermeiden, bitten wir die Patienten, aktuelle Befunde mitzubringen.

Psychologische Diagnostik

  • Psychologische Anamnese und Exploration
  • Psychologische Testverfahren nach Indikation z.B. Beschwerdebögen, Schmerzfragebögen, Gedächtnis- und Konzentrationstest

Sollten weitere Untersuchungen erforderlich sein, kooperieren wir mit Krankenhäusern und Praxen der Umgebung.

 

 

Behandlungsformen

Psychosomatik - Leitung

Chefarzt Psychosomatik

Prof. Dr. Philipp Martius

Facharzt für Psychosomatische Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Ärztliches Qualitätsmanagement

Weiterbildungsermächtigung zum Facharzt für Psychosomatische Medizin für 3 Jahre.

Telefon 08158 24 33 000 | Fax: 08158 24 53 000 | philipp.martius@hoehenried.de

Oberarzt Psychosomatik

Dr. med. Thomas Leitz

Facharzt für Psychosomatische Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie, Ärztliches Qualitätsmanagement, Sozialmedizin

Telefon 08158 24 33 100 | Fax: 08158 24 53 100 | thomas.leitz@hoehenried.de

Leitender Psychologe

Dipl. Psych. Reinhard Weber

Psychologischer Psychotherapeut (VT), Klinischer Psychologe, Supervisor, Hypnotherapie

Telefon 08158 24 33 300 | Fax: 08158 24 53 300 | reinhard.weber@hoehenried.de

Oberärztin Psychosomatik

Marie-Luise Stalter

Fachärztin für KJ-Psychiatrie Psychotherapie

Telefon 08158 24 33 200 | Fax: 08158 24 53 200 | marie-luise.stalter@hoehenried.de

Kooperationen

  • Ärztliche und Psychologische Psychotherapeuten
  • Psychosoziale Beratungsstellen
  • NRFB: Netzwerk Rehabilitationsforschung in Bayern
  • Milton-Erickson-Gesellschaft für klinische Hypnose e. V.
  • Hochschule München für angewandte Wissenschaften
  • TFP (Zusammenarbeit im Bereich Fortbildung, eine Behandlung nach TFP ist in der Klinik Höhenried nicht möglich)
  • Die Kooperationsmöglichkeiten mit der kardiologischen und orthopädischen Abteilung stehen im Bedarfsfall auch im psychosomatischen Bereich zur Verfügung.

Kostenträger

Unsere Vertragspartner sind:

Alle Rentenversicherungen (z.B. Deutsche Rentenversicherung Bund, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd, LAK), Private Krankenversicherungen, alle gesetzlichen Krankenkassen, Landwirtschaftliche Krankenkassen, Beihilfe, Sozialhilfeträger.

Diese Vertragspartner können Kostenträger für Ihre Rehabilitation oder für eine allgemeine Gesundheitsmaßnahme (AGM) in stationärer Form sein.

Antragstellung

Zur Rehabilitation stationär:

Bei Ihrer Krankenkasse oder Rentenversicherung können Sie eine stationäre Rehabilitation in der Klinik Höhenried beantragen. Dort erhalten Sie ein Antragsformular, das Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt ausfüllen und an den zuständigen Kostenträger senden. Sobald Ihnen die Kostenzusage vorliegt, können Sie sich bei uns anmelden.

Für Privatversicherte: 
Sie benötigen vor Antritt der Behandlung eine Kostenzusage Ihrer Krankenversicherung bzw. Beihilfestelle. Unser Haus ist beihilfefähig. 

Links zu weiteren Webseiten:

Traumafolgestörung: www.emdria.dewww.thzm.de
Angststörungen: www.angstselbsthilfe.de
Arzt- und Psychotherapeutensuche: www.kvb.de